Drucken

Häufige Fragen

Wer muss eine Steuererklärung abgeben?

Eine Steuererklärung muss dann erstellt werden, wenn Rentner den gesetzlich festgelegten Grundfreibetrag mit ihrem gesamten zu versteuernden Einkommen übersteigen. 2020 beträgt der Grundfreibetrag 9.408 Euro für Alleinstehende und 18.816 Euro für Verheiratete.

Nach oben

Was gilt für die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung der Rentner (Sozialabgaben)?

Leistungen aus der betrieblichen Altersvorsorge (Rente, Kapital), die Sie von der Pensionskasse erhalten, sind in der Regel beitragspflichtig in der Kranken- und Pflegeversicherung der Rentner.

In folgenden Fällen sind die Leistungen beitragsfrei (nicht beitragspflichtig) in der Kranken- und Pflegeversicherung der Rentner:
  • Wenn Sie ohne Beteiligung eines Arbeitgebers private Beiträge eingezahlt haben, z.B. weil Sie Ihr Vorsorgekonto bei der Pensionskasse nach einem Arbeitgeberwechsel selbst weitergeführt haben.
  • Wenn Sie den Familienzuschuss nutzen (Förderung nach § 10a und Abschnitt XI EStG).

Nach oben

Welche Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung der Rentner muss ich zahlen (Sozialabgaben)?

Wenn Ihre Leistungen aus der betrieblichen Altersvorsorge (Rente, Kapital) beitragspflichtig sind und Sie deshalb Sozialabgaben zahlen müssen, dann nur in der Kranken- und Pflegeversicherung. Ihre Krankenkasse bestimmt, wie hoch Ihre Beiträge sind.

Zum 01.01.2020 ist ein neues Gesetz in Kraft getreten, das die Beitragspflicht neu regelt. Für Rentner, die bei den gesetzlichen Krankenkassen pflichtversichert sind, gelten folgende Regeln bei Kranken- und Pflegeversicherung:
  • Keine Beiträge
    Generell gilt: Solange die Summe aller Betriebsrenten nicht über 159,25 Euro im Monat liegt, sind keine Beiträge zu zahlen (Eine Kapitalzahlung wird durch 120 geteilt. Daraus ergibt sich der abgabepflichtige "monatliche" Betrag).
  • Beiträge zur Krankenversicherung (Freibetrag)
    Die Beitragspflicht beginnt erst, wenn die Summe Ihrer Betriebsrenten 159,25 Euro im Monat (2020) übersteigt. Nur für den Teil der Betriebsrente, der über monatlich 159,25 Euro liegt, müssen Beiträge an Ihre Krankenkasse gezahlt werden. Dann sind Ihre Leistungen (Rente, Kapital) abgabenpflichtig mit dem vollen Beitragssatz.

    Kapitalzahlungen werden für die Berechnung der monatlichen Höhe durch 120 geteilt. So viele Monate sind sie abgabenpflichtig in der Krankenversicherung.

Bitte beachten Sie: Nach derzeitigem Stand (01.01.2020) gilt diese neue Regelung zum Freibetrag nur für Betriebsrentner, die bei den gesetzlichen Krankenkassen pflichtversichert sind. Sie gilt nicht für freiwillig Versicherte.

  • Beiträge zur Pflegeversicherung
    Die Beitragspflicht beginnt erst, wenn die Summe Ihrer Betriebsrenten 159,25 Euro im Monat übersteigt. Dann müssen für Ihre komplette Betriebsrente Beiträge an die gesetzliche Pflegekasse gezahlt werden.

    Kapitalzahlungen werden für die Berechnung der monatlichen Grenze durch 120 geteilt. So viele Monate sind sie abgabenpflichtig in der Pflegeversicherung.

Bitte beachten Sie: Die oben genannte Regelung bei der Krankenversicherung (Freibetrag) gilt nicht für die Pflegeversicherung.

Nach oben

Wie hoch ist die Rentensteuer?

Bei der gesetzlichen Rente hängt der steuerpflichtige Anteil von dem Jahr des Renteneintritts ab. Arbeitnehmer, die bis einschließlich 2005 in den Ruhestand gegangen sind, müssen 50 Prozent ihrer gesetzlichen Rente versteuern. Von 2005 bis 2020 steigt der zu versteuernde Satz jährlich um zwei Prozentpunkte. Ab 2021 steigt er dann um jährlich ein Prozentpunkt. Bei denjenigen, die im Jahr 2040 in Rente gehen, sind dann 100 Prozent der gesetzlichen Rente zu versteuern. Der einmal ermittelte steuerfreie Beitrag gilt für den Rest des Lebens.

Für Pensionskassenrenten gilt folgendes: Renten und Kapitalzahlungen aus Beiträgen, die seit 2002 steuerfrei eingezahlt oder gemäß "Riester-Rente" gefördert wurden, sind steuerpflichtig. Bei Renten, die pauschal, oder individuell versteuert, oder auf privat eingezahlten Beiträgen beruhen, wird nur der Ertragsanteil versteuert: Das ist der Anteil der tatsächlichen Rente, der sich aus Zinsen und der Überschussbeteiligung bildet. Die Höhe dieses Anteils wird nicht individuell ermittelt, sondern mit dem vom Alter bei Rentenbeginn abhängigen Ertragsanteil pauschal erfasst. Es gelten je nach Renteneintrittsalter unterschiedliche Ertragsanteile zwischen 18 und 22 Prozent der Rente. Der Rest ist steuerfrei.

Nach oben

Wie können Sie als Rentner Steuern sparen?

Es können eine Reihe von Ausgaben von den Renteneinkünften abgezogen werden, wie Werbungskosten (Pauschale liegt bei 102 Euro) und Sonderausgaben (beträgt 36 Euro). Außerdem kann der Eigenanteil an der Kranken- und Pflegeversicherung von ihnen abgezogen werden.

Des Weiteren wird Rentnern, die 65 oder älter sind, der Altersentlastungsbeitrag gewährt, wenn neben der Rente noch weitere Einkünfte erzielt werden. Mit ihm lassen sich die weiteren Einkünfte, bis auf die Rente, verringern. In diesem Jahr (2020) liegt er bei 16,0 % und ist auf maximal 760 Euro begrenzt.

Bei Ehepartnern verdoppelt sich dieser Freibetrag.

Nach oben

Wie sicher ist die Pensionskasse?

Sehr sicher. Die Pensionskasse wird durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), unabhängige Treuhänder und mit Arbeitgebern und Arbeitnehmern besetzte Gremien kontrolliert. Für die Kapitalanlage gilt als oberstes Gebot Sicherheit. Dementsprechend legt die Pensionskasse alle Gelder überwiegend in sehr sicheren Zinstiteln und Immobilien an. Nur ein kleiner Teil wird breit gestreut in renditestärkere Anlagen investiert.

Nach oben

Ist meine HPK-Rente vor Anrechnung auf die Grundsicherung geschützt?

Ja. Ihre Betriebsrenten sind bis zu 100 Euro komplett vor der Anrechnung auf die Grundsicherung geschützt. Darüber hinausgehend sind bis zu einer Obergrenze von 212 Euro (Stand 2020) weitere 30% geschützt.

Nach oben

Kann ich meinen Rentenantrag online stellen?

Ja. Die Altersrente beantragen Sie online über www.hhpk.de unter Arbeitnehmer über "Meine HPK". Ihre Zugangsdaten haben Sie z.B. mit dem Begrüßungsschreiben bzw. der Mitgliedsbescheinigung oder einer Standmitteilung (früher: Kontoauszug) erhalten. Stellen Sie den Antrag einfach rund sechs bis acht Wochen vor dem Rentenbeginn.
 

Nach oben

Wo erhalte ich weitere Auskünfte?

Sie erreichen die Mitgliederbetreuung der Pensionskasse montags bis freitags zwischen 7:30 und 18:00 Uhr unter der Telefonnummer 040 / 280 145-0.

Fragen zu Ihrer gesetzlichen Rente beantwortet Ihnen das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales montags bis donnerstags von 8.00 bis 20.00 Uhr unter der Telefonnummer 01805 / 67 67 10.

Nach oben

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

Wir möchten uns stetig verbessern und sind deshalb auf Ihr Feedback angewiesen. Welche besonders guten oder schlechten Erfahrungen haben Sie mit der Pensionskasse gemacht? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung .

Haben Sie Fragen?

Sie erreichen Ihre Mitgliederbetreuer für alle Fragen rund um Ihre Versorgung von Montag bis Freitag zwischen 7.30 Uhr und 18.00 Uhr unter der Telefonnummer
040 / 280 145-0.Benachrichtigungsservice

Sicherer Partner in unsicheren Zeiten

Die Ausbreitung des "Corona-Virus" bereitet vielen Menschen aktuell Sorge und führt auch in unserem Alltag zunehmend...


Mehr

 
Impressum   | Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen
© Hamburger Pensionsverwaltung eG