Drucken

Themen / Beschlüsse rund um die Vertreterversammlungen

Traditionell gehört der September den Jahrestagungen der beiden Hamburger Pensionskassen und des Hamburger Pensionsfonds. Das war auch in diesem Jahr nicht anders. Diesmal aber trafen sich die Delegierten der Mitgliedsunternehmen nicht in Hamburg, sondern einfach digital per Videokonferenz. Neben den Sitzungen und Versammlungen am 29. und 30. September lud auch das Portfoliomanagement der Hamburger Pensionsverwaltung zur Podiumsdiskussion „Kapitalanlage und die Auswirkungen der Corona-Pandemie“.

Der digitale Austausch im Rahmen der Sitzungen, Versammlungen und Podiumsdiskussion hat zwar reibungslos funktioniert, aber wir alle hoffen darauf, dass die Jahrestagungen im nächsten Jahr wie gewohnt bei uns in Hamburg stattfinden können.  

Beschlüsse und Themen

Neben den Beschlüssen zu den Überschussbeteiligungen standen die Berufung eines neuen Aufsichts- und Verwaltungsratsvorsitzenden, die Kapitalanlage unter den Bedingungen des derzeitigen Marktumfeldes und die erneute Stärkung der betrieblichen Altersvorsorge bei der sogenannten Kleinverdienerförderung im Fokus.

Überschussbeteiligungen

Überschussbeteiligung bei der Hamburger Pensionskasse von 1905 VVaG

Die Vertreterversammlung der Hamburger Pensionskasse von 1905 VVaG (HPK) hat am 30. September beschlossen, die Vorsorgekonten der angemeldeten Beschäftigten in der Mitgliedergruppe F zum 1. Januar 2021 mit 3,5% zu verzinsen. Darin enthalten ist ein Sonderüberschuss in Höhe von 1,0%.

Mit dieser etwas geringeren Verzinsung im Vergleich zum Vorjahr (3,8%) wird ganz bewusst die Risikotragfähigkeit und die langfristige Ertragskraft deutlich gestärkt.

Dennoch liegt die Verzinsung des Vorsorgekontos, in der mit weitem Abstand größten Mitgliedergruppe bei der HPK, weiterhin deutlich über den Ergebnissen, die derzeit mit einer privaten Altersvorsorge über Banken oder Lebensversicherungen möglich sind. Diese starken Ergebnisse sind das Resultat einer frühzeitigen Weichenstellung im Zuge der Einführung der Mitgliedergruppe F. Dadurch war und ist die Pensionskasse auf der Kapitalanlageseite deutlich flexibler.

 

Überschussbeteiligung bei der Hamburger Pensionsrückdeckungskasse VVaG
In der Hamburger Pensionsrückdeckungskasse VVaG (HPR) wird die Überschussbeteiligung bilateral mit den Inhabern der jeweiligen Abrechnungsverbände vereinbart. Sie liegt in der Mehrzahl der Abrechnungsverbände unter der „HPK-Verzinsung“, da in diesen Fällen erst später der Weg der Garantiezinsabsenkung und Diversifikation beschritten wurde.
 


Benennung von Volker Schlinge als neuen Aufsichtsratsvorsitzenden

Nach sieben Jahren gemeinsamer Zeit wurde Martin Heynen als Aufsichts- und Verwaltungsratsvorsitzender der Hamburger Pensionskassen, des Pensionsfonds und der Verwaltung verabschiedet. Wir bedanken uns für die intensive und konstruktive Zusammenarbeit, mit der wir unsere Einrichtungen nachhaltig für die Zukunft aufstellen konnten und wünschen Herrn Heynen alles Gute.

Ihm folgt Herr Volker Schlinge. In seiner Funktion als Geschäftsführer der METRO Deutschland GmbH und zuvor Kaufhof begleitet Herr Schlinge die Gremien schon seit vielen Jahren.
 


Podiumsdiskussion „Kapitalanlage und die Auswirkungen der Corona-Pandemie“

Das Portfoliomanagement informierte im Rahmen der diesjährigen Fachtagungen über die Situation an den Kapitalmärkten und die Anlagestrategie der Hamburger Pensionskassen. Im Anschluss an die ausführliche Darstellung der differenzierten Marktzahlen kam es zu einem interessierten Austausch unter den Gästen und Referenten. Neben den erfolgreich genutzten Chancen in der Kapitalanlage wurde über die langfristigen Auswirkungen auf die Rendite informiert. Auch zukünftig bieten Aktien und Credit Investments größeres Potential, als die Investition in (sehr wahrscheinlich) dauerhaft niedrigverzinste Staatsanleihen.

In den kommenden Wochen werden wir ein Format entwickeln, in dem wir die wichtigsten Punkte aus der Podiumsdiskussion nochmals für unsere Mitgliedsunternehmen aufbereiten. Weiterhin gültig ist die in unseren vorherigen Infomails dargestellte Aussage, dass die Möglichkeiten für die Kapitalanlage der Pensionskassen auf längere Sicht nicht schlechter, sondern besser aussehen. Zur Kapitalanlagestrategie der Hamburger Pensionskassen haben Melanie Jura und Thomas Schmidt der Deutsche Pensions- & Investmentnachrichten (dpn) vor kurzem ein Interview gegeben. Hier finden Sie das Interview als Auszug aus einer digitalen Online-Variante im PDF-Format.
 


Mehr Geld vom Staat für die betriebliche Altersvorsorge

Der Staat zahlt den Unternehmen mehr Geld für die betriebliche Altersvorsorge (bAV). Möglich ist dies durch massive Verbesserungen am Förderbetrag zur bAV für Arbeitnehmer mit kleineren Einkommen (bis 2.575 Euro monatlich) - darunter fallen häufig Teilzeitbeschäftigte oder Auszubildende. Im Kern hat der Gesetzgeber den Kreis der Begünstigten spürbar erweitert und die Förderbeträge verdoppelt. In den nächsten Tagen informieren wir Sie detailliert zu diesem Thema mit einer weiteren Infomail.

(Stand: 12.10.2020)

 
Impressum   | Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen
© Hamburger Pensionsverwaltung eG